Asante Watoto e.V.

Karibu rafiki!



Das Kinderheim "Asante Watoto"

Tanz und Spaß in Usa River

 

Allgemeines

Veronica Gerald Gwau

Veronica Gerald Gwau

Asante Watoto ist ein kleines Kinderheim in Nshupu/Usariver (Tansania), das seit 2014 existiert.

Zur Zeit dürfen acht Kinder Asante Watoto ihr Zuhause nennen. Hauptverantwortlich ist Veronica Gerald Gwau, die gemeinsam mit Simone Nieter (direkte Ansprech-partnerin für Deutschland) die organisatorische und pädagogische Arbeit vor Ort leitet.

Simone Nieter


Die jungen Frauen setzen sich für die Bedürfnisse und Belange der Kinder vor Ort ein und geben ihnen ein Zuhause, in dem sie geliebt werden und zu selbstbe-wussten Persönlichkeiten heranreifen können. Hierbei werden sie entlang ihrer Stärken und Begabungen individuell gefördert.



Unterstützt werden sie dabei von zwei wundervollen Tagesmüttern, die liebevoll "Dadas" genannt werden, was soviel wie Freundin, Schwester oder Mama heißt. Sie bekochen, erziehen und beschäftigen die quirligen Asante Watotos mit allerlei Witz und Spaß entlang ihrer tansanischen Kultur und schaffen so den Kindern einen angenehmen Ort zum Aufwachsen, an dem sie aufblühen und sich weiterentwickeln können. Asante Watoto e.V. unterstützt die beiden Dadas, indem mit Hilfe der Spenden auch die Löhne der beiden gezahlt werden können.

 

 




 

Die Grundpfeiler von "Asante Watoto" 


1. Gesunde, abwechslungsreiche Ernährung

2. Gesundheit stärken und gewährleisten

 

3. Bildung unterstützen und fördern

4. Familie sein und leben


iInformatives

 Wie ist das Kinderheim entstanden?

Veronica hatte die Idee bzw. den Wunsch ein Kinderheim zu eröffnen, da ihr Vater selbst ein Waisenkind war.

 

Wie kam es zum Standort "Nshupu"?

Einerseits ist Veronica in Nshupu aufgewachsen. Andererseits - und dieser Grund wiegt sehr viel schwerer - ist die Arbeitslosenrate in der Region Arusha extrem hoch. Daher können viele Kinder durch hohe Schulgebühren nicht zur Schule gehen. Ebendies wollte/will Veronica mit allen Unterstützern von Asante Watoto ändern. Denn jeder weiß:

Kinder sind die Zukunft eines Landes.

Durch sie kann ein Land vorangebracht werden.

 


Warum gibt es nur so wenige Kinder?

Zunächst steht die Replik einer Familienstruktur im Vordergrund, in der das Gefühl der Sicherheit und Geborgenheit im Fokus allen Handelns steht. Die Kinder sollen sich geliebt, angenommen, individuell betreut und in all ihrem Tun unterstützt fühlen.

 

 

Was ist sonst noch interessant?

Angedacht ist auf lange Zeit der Aufbau eines Freiwilligenprogramms sowie der Erwerb von Eigentum. Gerade ist die Asante Watoto-Familie dabei, einen Gemüsegarten anzulegen, um die Eigenversorgung voranzutreiben und den Kindern den Umgang mit gesundem Essen näher zu bringen.


Um Näheres über das Kinderheim zu erfahren, scheuen Sie sich nicht, uns zu fragen:

info@asantewatoto.de

Jederzeit informieren sowohl das Kinderheim Asante Watoto als auch wir von Asante Watoto e.V. über Facebook.

 


 Karibu sana!

 




file:///C:/Users/CAROLI~1/AppData/Local/Temp/google13c7d34b6d7e2092.html